Dortmund schreibt einen neuen Literaturpreis für Schriftsteller aus. Foto: Stadt Dortmund
30.07.2019

Dortmund sucht Stadtbeschreiber

Stadtschreiber gibt es bereits in einigen Regionen Deutschlands; für Dortmund wird jetzt ein Stadtbeschreiber gesucht. Er oder sie soll sechs Monate lang in der Stadt leben und über den Strukturwandel schreiben.

Das Literaturstipendium soll ab 2020 jährlich an deutschsprachige Autoren und Autorinnen vergeben werden. Sie wohnen und arbeiten dann für jeweils sechs Monate in Dortmund, erhalten in dieser Zeit 1800 Euro monatlich und beschäftigen sich mit der Entwicklung von der Stadt der Montanindustrie hin zum Standort von Wissenschaft, Technik und Dienstleistungen, kündigt das Dortmunder Kulturbüro an: „Dortmund im Wandel neuer Sinnkonstruktionen ist der zentrale Gegenstand der literarischen Auseinandersetzung.“ Die ausgewählten Schriftsteller sollen sich darüber hinaus in die Stadtgesellschaft einbringen und hier neue Impulse setzen.

Literaturpreise für Stadt-, Dorf- oder auch Inselschreiber gibt es in mehreren Städten, darunter ist der Stadtschreiber Ruhr oder auch der Dorfschreiber in der münsterländischen Gemeinde Everswinkel. Dort wird der Münsteraner Autor Hermann Mensing 2020 für drei Monate residieren und literarisch in das Dorfleben eintauchen.

wsp

Lesen Sie auch im Bereich "Kultur"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin! Jetzt einfach kostenlos ausprobieren!