18.02.2015

Drehstart: Neuer „Tatort“ spielt in der Dortmunder Drogen-Szene

Dortmund (wh). In dieser Woche starten die Dreharbeiten für den neuen "Tatort" aus Dortmund. In der Folge "Kollaps" müssen Kommissar Faber und seine Kollegen den Tod eines kleinen Mädchens aufklären.

Wie der WDR mitteilt, spielt der siebte "Dortmund"-Tatort im lokalen Drogen-Milieu. Die sechsjährige Emma findet auf einem Dortmunder Spielplatz bunt verpackte Kügelchen. Die vermeintlichen Bonbons entpuppen sich als Kokain und für das Mädchen kommt jede Hilfe zu spät. Für Emmas Vater steht fest: Drogendealende Asylbewerber sind Schuld am Tod seiner Tochter.

Das Drehbuch von "Kollaps" stammt von Jürgen Werner, der für die Entwicklung des Dortmunder "Tatort"-Teams in diesem Jahr für den Grimme-Preis nominiert ist. Regie führt Dror Zahavi. Die Dreharbeiten in Dortmund und Köln laufen bis zum 17. März 2015, ein Sendetermin für die neue Folge steht noch nicht fest.

Lesen Sie auch im Bereich "Freizeit, Gesellschaft, Kultur"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!