02.01.2023

Rückgang nach dem Baby-Boom

Rund 76.000 Kinder sind 2022 in Westfalen auf die Welt gekommen – fast sechs Prozent weniger als im Jahr zuvor.

Der erste und der zweite Corona-Lockdown hatten 2021 noch einen „Baby-Boom“ zur Folge, sowohl in der Region wie auch landes- und bundesweit. So lag die Zahl der Geburten in Westfalen 2021 bei 80.906. Wie von Experten prognostiziert, folgte auf das Plus jedoch im vergangenen Jahr ein Rückgang. 2022 wurden in der Region den Prognosen der Statistiker zufolge 76.250 Kinder geboren, im gesamten Bundesland waren es 164.310. Landesweit liegt der Rückgang im Vergleich zum Vorjahr bei 6,3 Prozent, in Westfalen sind es circa 5,7 Prozent. 

Besonders hohe Rückgänge verzeichneten die Stadt Hagen mit minus 11,6 Prozent, der Kreis Warendorf mit 11,2 Prozent und die Stadt Münster mit minus 8,8 Prozent. Lediglich Herne (+2,8 Prozent) und Hamm (+0,8 Prozent) verzeichneten eine Zunahme. Die Statistik für das Jahr 2022 beruht auf vorläufigen Ergebnissen und Schätzungen. Endgültig wird die Zahl der Geburten im Juni 2023 feststehen.

wsp

Lesen Sie auch im Bereich "Gesellschaft, Politik/Wirtschaft"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!