01.03.2012

Tourismusbörse: Westfalen präsentiert sich mit Kultur, Natur und mörderischen Angeboten

Westfalen (wh). Mit "Mord und Totschlag" lockt Münster künftig Touristen an. Die westfälische Stadt, die nach eigenen Angaben einer der sichersten Orte des Landes ist, präsentiert sich auf der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin als Krimi-Metropole.
Dabei setzen die Marketing-Spezialisten der Stadt auf die äußerst erfolgreichen Münsterischen TV-Ermittler als touristische Zugpferde. Bei Stadtführungen können sich Krimi-Fans auf die Spuren von Privatdetektiv Wilsberg und dem "Tatort"-Duo Thiel und Boerne begeben, bei einem "Krimi-Arrangement" werden historische Verbrechensschauplätze besichtigt und beim "4-Gang Rätselkrimi-Menü" können Besucher selbst zum Detektiv werden.
Etwas weniger nervenaufreibend sind die Angebote, mit denen der Touristikverband Siegerland-Wittgenstein bei der ITB punkten will: Südwestfalen präsentiert sich auf der weltgrößten Touristikmesse als "Genussregion", die mit Qualitätswanderwegen, Radrouten und Kletter-Möglichkeiten vor allem Aktivurlauber anspricht. Darüber hinaus wird in Berlin aber auch eine Ausbildung zum Gesundheitswanderführer vorgestellt sowie das europaweit einzigartige Wisent-Schutzprojekt.
"Kultur am laufenden Meter" ist das Motto, unter dem die Ruhr Tourismus GmbH ihr Angebot vermarktet. Im Ruhrgebiet setzt man vor allem auf die Strahlkraft der 3.500 Industriedenkmäler sowie die große Theater-, Museen- und Musiklandschaft.
Die ITB Berlin ist mit über 11.000 ausstellenden touristischen Unternehmen die führende Messe der internationalen Reiseindustrie. Im vergangenen Jahr kamen 169.295 Besucher, um sich über die Reiseangebote aus über 180 Ländern zu informieren.
Die ITB findet in diesem Jahr vom 7. bis zum 11. März statt.

Lesen Sie auch im Bereich "Freizeit, Kultur, Politik/Wirtschaft"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!