07.11.2011

U3-Betreuung: Jedes sechste Kleinkind besucht Kita oder Tageseltern

Westfalen (wh). Immer mehr Eltern in Westfalen lassen ihre unter dreijährigen Kinder in Kindertageseinrichtungen oder von Tagesmüttern und "vätern betreuen. Laut einer aktuellen Erhebung des Statistischen Landesamtes besuchten Anfang März 33.176 Kleinkinder solch ein öffentliches Angebot " das entspricht einer Quote von 16,3 Prozent. Noch vor drei Jahren waren lediglich 9,3 Prozent der Unter Dreijährigen in Westfalen in einer Kita oder bei Tageseltern angemeldet. Landesweit steigerte sich die Quote in diesem Zeitraum von 9,4 auf 15,9 Prozent.
Den NRW-weit höchsten Anteil an fremd betreuten Kleinkindern verzeichnet Münster. Hier besuchte jedes vierte Kind unter drei Jahren (25,1 Prozent) eine Tagesbetreuung. Weniger weit verbreitet ist die Kleinkinderversorgung außer Haus in Teilen des Sauerlandes: Der Kreis Olpe (12,6 Prozent) und der Märkische Kreis (11,5 Prozent) weisen in Westfalen die niedrigsten Quoten auf.
Bund und Länder hatten 2008 vereinbart, das Betreuungsangebot für ein- bis dreijährige Kinder massiv auszubauen. Laut Kinderförderungsgesetz (KiföG) soll ab 2013 für jedes dritte Kleinkind ein Platz in der Kita oder bei Tageseltern bereitstehen. Viele Experten bezweifeln jedoch, dass dieses Ziel erreicht werden kann.

Lesen Sie auch im Bereich "Gesellschaft, Politik/Wirtschaft"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!