30.04.2013

Bühne für unkonventionelle Ideen: TED-Konferenz kommt erstmals nach Westfalen

Münster (wh). Perspektivwechsel in 18 Minuten: Die Idee der amerikanischen Konferenz für Querdenker TED kommt erstmals nach Westfalen. Die Konferenz bietet Rednern mit innovativen Ideen eine Bühne, welche das Potenzial haben, gesellschaftlich etwas zu verändern. In Münster präsentieren am 24. Mai 2013 sieben Redner jeweils für 18 Minuten neuartige Ansätze zu den Themen Journalismus, Stereotype und Grippe. Thema der Konferenz ist "Changing Perspectives".

Fünf der sieben Redner stehen bereits fest, darunter sind zwei Querdenker aus Münster: Der Gründer des Magazins "Stadtgefüster", Thorsten Kambach, wird auf der Konferenz über einen unkonventionellen Ansatz für journalistische Interviews sprechen. Stephan Ludwig, Professor am Institut für Molekulare Virologie der Universität Münster, referiert zu neuartigen Strategien im Kampf gegen die Grippe. In Amerika zählen prominente Persönlichkeiten wie Bill Gates und Al Gore zu den Rednern auf dem jährlich stattfindenden Kongress.

Verantwortlich für die Veranstaltung in Münster ist ein Team aus Privatpersonen und Unternehmen, die TEDxMünster nach dem amerikanischen Vorbild ausrichten. Veranstaltungsort ist die Halle des Künstlers Hasso Maaß.

Lesen Sie auch im Bereich "Freizeit, Gesellschaft, Wissenschaft"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!