17.09.2012

Bundeswettbewerb Informatik: Drei der sechs Sieger kommen aus Westfalen

Westfalen (wh). Talentierte Computer-Cracks: Beim 30. Bundeswettbewerb Informatik stammen gleich drei der sechs Bundessieger aus Westfalen.
Für ihre herausragenden Leistungen in dem Wettbewerb für talentierte Nachwuchsinformatiker wurden unter anderem Juliane Baldus aus Soest, Lucas Elbert aus Bielefeld und Meike Grewing aus Rheda-Wiedenbrück ausgezeichnet. Die Schüler mussten im Finale des Wettstreits in Potsdam unter Zeitdruck ein kompliziertes Rätsel lösen, indem sie in verschiedenen Varianten Algorithmen entwickelten. Neben einem Preisgeld in Höhe von 750 Euro können sich die jungen Computerexperten über eine Aufnahme in die Studienstiftung des deutschen Volkes freuen.
Der Bundeswettbewerb Informatik für Schüler bis zum 21. Lebensjahr findet seit 1980 statt und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Ziel ist es, Spitzentalente zu unterstützen, "die Computer nicht nur bedienen, sondern auch beherrschen wollen".

Lesen Sie auch im Bereich "Gesellschaft, Wissenschaft"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!