20.06.2016

„Die Welt ohne uns“: Kulturstiftung des Bundes fördert Ausstellung im Dortmunder U

Dortmund/Münster (wh). Zwei Projekte mit westfälischer Beteiligung erhalten Fördermittel der Kulturstiftung des Bundes: eine Ausstellung zu "Alien Ecologies" im Dortmunder U und eine Musik-Performance unter Beteiligung des Theaters im Pumpenhaus in Münster. Das hat die Jury der Kulturstiftung in ihrer Frühjahrssitzung entschieden.

Im Zentrum der Ausstellung "Die Welt ohne uns" des Hartware MedienKunstVereins (HKMV), die vom 22. Oktober 2016 bis 29. Januar 2017 im Dortmunder U zu sehen sein wird, steht die Frage, wie eine Welt ohne Menschen aussehen wird. Dabei geht es nicht um Szenarien einer Zukunft nach einer möglichen Katastrophe. Ausgangspunkt ist vielmehr die Feststellung, dass das post-humane Zeitalter bereits unmerklich begonnen hat.

Das Projekt "Planetary Consciousness" des Hamburger Ensembles Hajusom setzt sich auf mehreren Ebenen mit der Verbundenheit der Menschen mit dem Planeten auseinander, untersucht die Zusammenhänge von Klimawandel und Migration und beschwört die visionäre Kraft des Menschen. Kooperationspartner sind die Theaterfabrik Kampnagel Hamburg, das Gorki Theater Berlin und das Theater im Pumpenhaus in Münster sowie das Carrefour International de Théâtre de Ouagadougou (C.I.T.O) aus Burkina Faso.

Bundesweit werden in der aktuellen Förderrunde der Bundes-Kulturstiftung 32 Projekte mit zusammen 4,9 Millionen Euro unterstützt. Im Bereich der allgemeinen Projektförderung können Kulturschaffende zweimal im Jahr Fördergelder für Projekte aus allen künstlerischen Sparten beantragen.

Lesen Sie auch im Bereich "Freizeit, Gesellschaft, Kultur, Politik/Wirtschaft, Wissenschaft"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin! Jetzt einfach kostenlos ausprobieren!