24.01.2012

Land fördert Kompetenzcenter der südwestfälischen Automobilzulieferer

Attendorn (wh). Leichte Autos für einen umweltschonenden Verkehr: Das ist das Ziel des Automotive Centers Südwestfalen (ACS). Das Land NRW fördert das Kompetenzzentrum der Automobilzulieferer nun mit 18,6 Millionen Euro.
Als Plattform für Forschung und Entwicklung soll das ACS die Innovationskraft der südwestfälischen Zulieferunternehmen stärken. 60 Unternehmen sowie die Universität und die Fachhochschule Siegen sind an dem Projekt beteiligt. Die Gewichtsreduzierung von Autos gilt als entscheidend für die Senkung des Spritverbrauchs und eine längere Lebensdauer der Fahrzeuge.
Nach Informationen der Universität Siegen verlagern die Autohersteller einen immer größeren Teil der Entwicklungsarbeit auf ihre Zulieferer. Viele Produktionsstandorte dieser Unternehmen sind in Südwestfalen angesiedelt. Sie kommen laut der Hochschule auf einen Jahresumsatz von sieben Milliarden Euro.

Achtung Redaktionen: Am Samstag, 28. Januar, von 12.30 bis 13.30 Uhr übergibt NRW-Wirtschaftsminister Harry Kurt Voigtsberger den Bewilligungsbescheid für das ACS bei der Firma Lewa, Am Wassertor 5, in Attendorn.

Lesen Sie auch im Bereich "Politik/Wirtschaft, Wissenschaft"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!