21.11.2011

Studienanfänger wählen zunehmend Fachhochschulen

Westfalen (wh). Das Studium an Fachhochschulen in Westfalen wird immer beliebter. Verglichen mit dem Vorjahr, verzeichneten die 20 "FHs" in der Region im laufenden Wintersemester ein Plus von rund 30 Prozent bei den Studienanfängern. Insgesamt legten die westfälischen Hochschulen seit dem vergangenen Jahr bei den Erstsemestern um 14,3 Prozent auf nun 47.347 zu. Bei den Studierenden insgesamt stieg die Anzahl um 6,7 Prozent auf 275.315. Das geht aus einer Erhebung des Statistischen Landesamtes hervor. Landesweit stiegen die Neueinschreibungen um 22,3 Prozent und die Zahl der Studierenden um elf Prozent.
Die 2009 gegründete Hochschule Hamm-Lippstadt (HHL) zählt zu den Fachhochschulen mit den deutlichsten Zuwächsen in der Region. Hier stieg die Zahl der Neueinschreibungen von 296 im Wintersemester 2010/11 um knapp 120 Prozent auf aktuell 649. Gerade bei Abiturienten aus dem Umfeld sei das Studium dort beliebt, sagte eine Sprecherin der HHL. Gründe für das zunehmende Interesse an einem Fachhochschulstudium seien unter anderem die "Marktorientierung" der Hochschule mit engen Verbindungen zu künftigen Arbeitgebern und eine "familiäre Atmosphäre".

Lesen Sie auch im Bereich "Politik/Wirtschaft, Wissenschaft"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!