23.08.2021

Vielfalt jüdischen Lebens

„17 Jahrhunderte“ heißt das Motto einer Vortragsreihe, die bis Februar 2022 die Vielfalt des jüdischen Lebens in Westfalen in den Mittelpunkt rückt. 

Zu der Reihe laden die Evangelische Kirche von Westfalen (EKvW) gemeinsam mit dem Landesverband der jüdischen Gemeinden von Westfalen-Lippe sowie dem Landesverband progressiver jüdischer Gemeinden in Nordrhein-Westfalen ein. „In diesem Jahr erinnern wir uns an 1700 Jahre jüdisches Leben in unserem Land“, sagt Annette Kurschus, Präses der EKvW. Damit sei auch der Aufruf an Christinnen und Christen verbunden, „unsere Beziehung zum Judentum zu bedenken und die Vielfalt jüdischen Lebens in Deutschland und insbesondere bei uns in Westfalen aufmerksam wahrzunehmen“.

Serie: Jüdisches Leben

1700 jüdisches Leben in Deutschland. Der WESTFALENSPIEGEL feiert mit. Also: L’Chaim – auf das Leben!

Die Vortragsreihe ist so konzipiert, dass die unterschiedlichsten Aspekte des jüdischen Lebens in Westfalen angesprochen werden. So geht es etwa um Geschichte und Gegenwart, um Musik und Sport, um orthodoxes und liberales Judentum. Auch das Thema Antisemitismus wird behandelt. Die Vorträge finden bis Februar 2022 in den elf jüdischen Gemeinden Westfalens statt. „Wir gehen dorthin, wo jüdisches Gemeindeleben stattfindet, und hören bewusst auf jüdische Stimmen unserer Gesellschaft“, sagt Kurschus.

Weitere Infos und die Termine zu den Vorträgen finden Sie hier.

wsp

Lesen Sie auch im Bereich "Gesellschaft, Politik/Wirtschaft"

Testen Sie den WESTFALENSPIEGEL!

Ihnen gefällt, was Sie hier lesen? Dann überzeugen Sie sich von unserem Magazin!